Der SAN ein multifunktionales Objekt

Das Messingtablett wie auch die kleine Schale werden in der Schmiede Bolzli, welche mitten im Städtchen Aarberg liegt, produziert. Alle Schritte werden in Handarbeit ausgeführt, wie auch das Löten der Nähte. Die Arbeitsschritte hinterlassen Spuren, welche das Objekt zieren.
SAN14

SAN10 SAN11 SAN12

Wie jedes Jahr gestalte ich Objekte passend zur neuen Stoffkollektion. Da die Muster vom Architekten Otto Frei und seinen Schirmen inspiriert sind, wollte ich etwas aus Metall machen. Nicht irgend ein Metall – es sollte Messing sein. Einerseits greife ich mit den „Himmeliobjekten“ die feinen Striche einer meiner Stoffe auf, andererseits wünschte ich mir einen multifunktionalen, sehr reduzierten Gebrauchsgegenstand für die Küche. Schon lange schwebt mir ein archaisch und sehr formschönes Serviertablett mit Holzschneidebrett im Kopf herum. Nach vielen Skizzen war das Produkt SAN geboren. Für dieses Projekt suchte ich  einen Schmied, welcher sich mit dem Material Messing auskennt, Lust und Zeit hat, mit mir zusammen einen Prototypen zu entwerfen und diesen dann auch in einer Kleinserie umzusetzen. Schon immer war ich begeistert von der kleinen Schmiede mitten im Städtchen von Aarberg – so ist es naheliegend, dass ich zuerst da anfragte. Herr Trolliet, der Besitzer, erklärte sich sofort dazu bereit, mir den Prototypen zu bauen. Anhand eines Kartonmodells 1:1 besprachen wir alle nötigen Details und schon konnte es los gehen. Kurz darauf hielt ich das Serviertablett mit Schale in den Händen und konnte das Holzschneidebrett einpassen. Welch ein schönes und vor allem multifunktionales Objekt. Man kann darauf schneiden und das gerüstete Gemüse gleich in die kleine Schale schieben, wobei allfälliger anfallender Saft von der grossen Schale aufgefangen wird,  oder stilvoll Häppchen servieren, kleine Objekte im schönen Messinggefäss präsentieren und das Holzschneidebrett separat benutzen….Die Verbindungsstellen erwiesen sich als Knackpunkt. Herr Trolliet liess nichts unversucht, schweisste, nietete, bog und leimte. Schlussendlich haben wir eine tolle Lösung gefunden, so dass wir heute das Material bestellen konnten. Das neue Projekt SAN (auf japanisch drei da das Objekt aus drei Teilen besteht) wird erstmals bei Cascade am 25.8.2016 präsentiert. Kleine Details wie die eingestanzten Längen-und Breitengrade auf dem Holz, welche einem zeigen woher das Holz des Schneidebrettes stammt, eine tolle Verpackung, die Möglichkeit einzeln die kleinen Dreiecksschalen dazu zu kaufen, einige tolle Rezepte für Häppchen etc. runden dieses wunderschöne Produkt ab.

san6
SAN3
SAN2SAN8SAN8SAN7

Advertisements